Neues

Interesse für den Newsletter? Klicken Sie bitte hier

 

Neues, den 27. Juli 2020: eine wichtige Train the Trainer „Sexualität“ in einer kleinen Gruppe!

Den 5. und 6. Oktober 2020, den 14. und 15. Dezember 2020, den 18. und 19. Januar 2021, den 15. und 16. Februar 2021

Wir wiederholen (schon wieder!) eine wichtige Tagung in Netphen Deuz: Train the Trainer“-Coaching: „Sexualität, Intimität, Beziehungen und Sexualaufklärung im Leben von Menschen mit geistiger Behinderung(für den Inhalt klicken Sie bitte auf den roten Text). Warum ist diese Tagung so wichtig? Der Klient kommt mehr im Mittelpunkt, da Fachkräfte mehr im Mittelpunkt kommen: diese Fachkräfte entwickeln mehr Kenntnisse („Wissen“) und didaktische Fähigkeiten („Umsetzung“). Diese Fachkräfte sind oder werden Katalysatoren, Ratgeber in Ihrer Umgebung. Möchtet Ihr Eure Arbeitsfreude erhöhen: werde dann bitte Trainer. Trainer:  einen tollen Job!

 

Lebhaft und praxisnah.

Diese Tagung ist sehr lebhaft und praxisnah, da wir viel austauschen, viel üben (während der Tagung, aber natürlich auch im Praxis), von und an einander lernen, lachen, unsere Fähigkeiten noch mehr entwickeln, reflektieren, Konzepte und Pläne realisieren für unsere eigene Organisation, gerichtet auf Teams, auf Klienten, auf die ganze Organisation. Das macht viel Spaß, so hören wir von den Teilnehmerinnen in Europa. Dank dieser Tagung kann man viel implementieren in eigenem Praxis.

 

Mehr Eigenregie. Zwei Zielgruppen.

Während dieses 8-tägigen Seminars (4 Blöcke) lernen die Teilnehmer den Hilfebedarf von Klienten bezüglich Sexualität und Beziehungen adäquat zu deuten. Dank dieser adäquaten Einschätzung der Fragen können die pädagogischen Fachkräfte – indem sie selbst besser Regie führen können - zwei Gruppen von Menschen mehr Unterstützung bei ihrer Arbeit bieten:

  1. den Betreuern innerhalb des Teams
  2. den Klienten.

 

Arbeiten auf zwei Niveaus: Wissen und Didaktik.

Außerdem arbeiten wir innerhalb dieser Schulung “auf zwei Niveaus”:

  1. auf dem Niveau von Kenntnis- und Informationsübertragung (Wissen)
  2. bedeutend viel auf dem Niveau von schulpädagogischen Aspekten (Umsetzung/Didaktik). Was ist ein guter Trainer? Der ist eigentlich Trainer, Entertrainer und Entertainer.

Damit unterscheidet sich dieses Seminar von einer basalen guten Schulung für direkte Betroffene im primären Prozess.

 

Eine kleine Gruppe.
Auch in Netphen Deuz arbeiten wir in einer kleinen Gruppe. Das ist überhaupt wichtig im Fall von einer Train the Trainertagung (viele persönliche Aufmerksamkeit von Ellen und Erik), aber ist in dieser merkwürdigen Zeit natürlich besonders hilfreich….. guter Abstand, gute Maßnahmen, gute Hygiene. 

 

Begegnen wir Euch in Netphen Deutz?
Herzliche Grüße von Ellen Suykerbuyk und Erik Bosch aus den Niederlanden, noch einen schönen Sommer!

 

Erik Bosch und Ellen Suykerbuyk: „Alles ist Beziehung“.
Erik Bosch (Heilpädagoge) und Ellen Suykerbuyk (Sexuologin) arbeiten als Autor, Trainer und Berater in der sozialen Arbeit in Europa. Erik hat 16 Bücher zu den Bereichen Grundhaltung, Begegnung, professionelle Kommunikation, Aufklärung, Sexualität, Missbrauch, Tod und Sterben sowie moralische Dilemmata herausgebracht. 2011 erschien sein Basisbuch über respektvolle Begegnung in Deutschland: „Respektvolle Begegnung: selbstbestimmtes Leben“: www.bosch-suykerbuyk.info). Dieses Buch ist mittlerweile ein Bestseller in Deutschland. Zusammen schrieben Ellen und Erik einige Bücher über Sexualität.
Ellen und Erik veranstalten Fachtagungen und Inhouse-Schulungen für (sehr) große Gruppen (die Gruppen werden immer grösser). Sie entwickeln Spiel- und Lernmaterialien, insbesondere für Menschen mit geistiger Behinderung. Sie waren Geschäftsführer einer Tagesstätte für Menschen mit geistiger Behinderung und interessantem Verhalten.
Ellen und Erik schreiben jetzt an einem Buch über geistige Behinderung, Sexualität und autistisches Denken. Dieses Buch erscheint in der zweiten Jahreshälfte 2020 in Deutschland.
Seit 2015 ist Erik auch Kinderbuchautor! In Deutschland erschienen: „Sophiechen und das Geheimnis des Froschs“ und „Sophiechen und die Zuckerbäuchlinge“. Motto dieser Bücher: „Es ist normal verschieden zu sein!“ (Bewertungen auf Amazon.de). Erik arbeitet jetzt an „Sophiechen und Fischmann“.
Ellen und Erik haben drei Laden in Arnhem, wo auch einige Menschen arbeiten, die autistisch denken.
Ab Herbst 2020 bis Winter 2022 werden Ellen und Erik Ihr Expertise in Bezug auf Sexualität, Intimität, Beziehungen und Sexualaufklärung einbringen in einem europäischen Projekt. Ziel: Implementierung von Schulung und standardisierte Methodiken in der Behindertenhilfe in der Tschechischen Republik. Der Projekt wird abgeschlossen mit einer wissenschaftlichen Untersuchung (Universität Prag, Tschechischen Republik). Im Winter 2022 gibt es eine internationale Tagung in Prag wo Ellen und Erik auch die Resultate präsentieren. 

Motto von Trainer, Entertrainer, Entertainer Erik: „Alles ist Beziehung“.
Handy Erik: 0031 6 20428185.

 

Neues, den 5. Juni 2020: eine Chance für das Jahr 2021.

Kolleginnen und Kollegen, ich hoffe das das Jahr 2021 ein gutes Jahr wird, ein Jahr mit mehr Gesundheit für alle Menschen, mehr Frieden, innerliche Ruhe (schöne, wichtige Wünsche!). 

Ich habe viel nachgedacht mit Ellen (meine Kollegin), die letzte Wochen. Wir möchten noch einige Jahre Kenntnisse weiterleiten. Die Ellen und ich haben den Wunsch die kommende Jahre noch mehrere Katalysatoren in Europa beeinflüssen zu können, zu unterstützen mit der Intention Talente und Qualitäte in Organisationen zu entwickeln: diese Talente können dann viel bedeuten für Klienten und für Kolleginnen. Ich mache Euch gerne aufmerksam auf diese Tagung:

Die tragerübergreifende Tagung “Train the Trainer-Coaching: Sexualität, Intimität, Beziehungen und Sexualaufklärung im Leben von Menschen mit geistiger Behinderung” (8-tägiges Seminar 4 x 2 Tage; für den Inhalt klicken Sie bitte auf den roten Text), durch Ellen Suykerbuyk und Erik Bosch.
Warum trägerübergreifend, in einer Region? Das hat mehrere Vorteile (!).

1.   Man baut Expertise auf in der eigenen Organisation mit 1, 2 oder mehreren Trainern. Man investiert in eigenen Talenten, baut Qualitäte auf.
2.   Einige andere Organisationen machen auch mit. Das macht es preisgünstig. Aber das hat auch inhaltliche Vorteile: man bekommt die Gelegenheit von und an einander zu lernen, in einem Netzwerk etwas auf zu bauen.
3.   Man bespart in Zeit (keine lange Fahrt nach Holland, hin und her), Energie und Geld (Fahrtkosten und Hotelübernachtung in Holland, oft 8 Nächte pro Person). Es gibt ein Preis für 8 Teilnehmerinnen. Ab 8 Personen wird es immer preisgünstiger/billiger pro Person! Maximale Gruppengrösse: 18 Personen.

Wäre so etwas interessant in Euer Umgebung?  Mit Kolleginnen/Kollegen aus einigen anderen Organisationen? Wer weiss. Dann könnte man eine interessante Win-Winsituation realisieren. Ich könnte Euch, wenn Ihr möchtet, eine Übersicht der Kosten zuschicken, so dass du/Ihr eine Ahnung bekommst/bekommt…..

Zwischen den 4 Blöcken gibt es “Aufgaben” die man im Praxis ausführt, mit Kolleginnen und/oder mit Klienten. Diese “Aufgaben” sind sehr lehrreich, so lautet die Feedback und werden thematisiert während der Tagung. Und auch während der Tagung üben die Teilnehmerinnen viel…. Ich wiederhole gerne noch einmal die Bemerkung das die Teilnehmerinnen schon bestimmte “didaktische Fähigkeiten” besitzen, da sie wichtige Katalysatoren sind/werden innerhalb der Organisation, da sie wichtige Kenntnisse weiterleiten auf einer bestimmten Art und Weise….. das ist wichtig…. 

Liebe Kolleginnen und Kollegen, bleibt bitte gesund, auch die Menschen in Euer Umgebung, herzliche Grüsse von Erik (und Ellen) aus den Niederlanden.

 

Neues, den 6. April 2020: ein neues Buch über “geistige Behinderung, Sexualität und autistisches Denken”…..

Wir lieben unsere Arbeit.  Wir lieben Menschen mit interessantem Verhalten. Schon 40 Jahre arbeiten wir mit diesen Menschen, das macht viel Spass. Ellen als Sexualkundlerin, Erik als Heilpädagoge. Wir haben mehrere Bücher über diese Menschen geschrieben, über Ihre Betreuer, über die Beziehung die sie mit einander haben: “Alles ist Beziehung”.
Wir versorg(t)en in Europa viele Inhouse-Schulungen und Veranstaltungen darüber, wie “Sexuelle Aufklärung: die Kunst der Vermittlung”, “Begleitung sexuell missbrauchter Menschen mit geistiger Behinderung”, “Sexualität, Intimität, Beziehungen”, “Die Methodik des hermeneutischen Kreises”, die Basistagung “Respektvolle Begegnung: selbstbestimmtes Leben”, und so weiter. Wir entwickelten Aufklärungsmaterial: “Von Kopf bis Fuss”, für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Betreuer, sehr konkret, visualisiert.
Wir vermittel(te)n vielen Menschen Sexualaufklärung, wir dürfen/durften in vielen Organisaitionen mitdenken über Menschen mit interessantem Verhalten, Hilfebedarf formulieren, beraten… Wir danken alle professionelle Leute, Klienten und Familie für Ihre Einladungen. Wir haben viel von euch gelernt.
Wir waren viele Jahre Geschäftsfüher einer Tagestätte für Menschen mit geistiger Behinderung und interessantem Verhalten bis dem Moment das es zu viele Arbeit gab in Europa.
Jeder Mensch ist interessant. Jeder Mensch ist der Mühe wert. Wenn man uns verpflichtet zu antworten auf diese Frage: “Welche Leute sind für euch die meist interessante Menschen?” dann antworten Ellen und ich, als zwei Seelen mit dem selben Gedanken: “Menschen die autistisch denken!” Wir arbeiteten viel mit diesen Menschen und machen das noch immer. Es ist oft eine grosse Herauforderung zu entdecken wie ein Mensch denkt der autistisch denkt. Und wie dieser Mensch Sexualität erlebt. Wenn dieser Mensch dann auch noch eine geistige Behinderung hat, wird alles noch interessanter!
Schon vor einigen Jahren wollten wir ein Buch schreiben über geistige Behinderung, autistisches Denken und Sexualität, Intimität, Beziehungen und Sexualaufklärung. Aber wir langweilten uns nicht, ehrlich gesagt.  Jetzt haben wir Zeit, da wir keine Arbeit mehr haben. Wir hoffen das dieses Buch in der zweiten Jahreshälfte 2020 in Deutschland erscheint und das wir damit die Menschen mit interessantem Verhalten und euch ein Gefallen tun. Wir halten euch auf dem Laufenden! Und jetzt….. wieder nachdenken und schreiben. Habt Ihr Fragen, Bemerkungen?
Kennt Ihr einen Mensch mit interessantem Verhalten? Möchtet Ihr darüber austauschen mit uns? Eine 
Fallbesprechung (für den Inhalt gerne anklicken) organisieren? Nehmt dann bitte Kontakt auf mit uns um die Bedingungen zu besprechen (der Stufenplan, sehr einfach, die Technik, die Kosten, usw….). Bis später! Wir haben E-Mail: e-bosch@cistron.nl
Ellen Suykerbuyk und Erik Bosch.

 

Neues, den 23. März 2020

 

Liebe Kollegin/lieber Kollege in Deutschland,

 

Ellen Suykerbuyk und ich (Erik Bosch) wünschen Dir jetzt und in der Zukunft viel Kraft, Weisheit, ein Bisschen Sicherheit aber vor allem: Gesundheit!
Wir kümmern uns für die Menschen unserer Unterstützung anvertraut. Das ist etwas sehr schönes und auch sehr wichtig. Aber jetzt ist das alles nicht mehr so einfach, so nicht: schwierig.

Wir hoffen das du, mit deinen Kolleginnen, die Kunden gut schützen und unterstützen kannst in diesen schwierigen Zeiten. Wir hoffen auch das es Dir persönlich gut geht, in der Arbeit, aber natürlich auch privat, mit Kindern, Eltern, Brüdern, Schwestern und Freunden, ja, wer denn auch…. Alles ist Beziehung. Wir hoffen, dass du dich selbst kümmerst…. Pass gut auf!

Wir hoffen Dir in 2020 wieder begegnen zu dürfen, in Gesundheit! Wir freuen uns darauf!

 

Die herzliche Grüsse von Ellen Suykerbuyk und Erik Bosch aus den Niederlanden,
www.bosch-suykerbuyk.info

“Alles ist Beziehung”

 

 

Neues, den 17. Februar 2020:

(NEU!): DIE TRÄGERÜBERGREIFENDE TAGUNG “TRAIN THE TRAINER”- COACHING: „SEXUALITÄT, INTIMITÄT, BEZIEHUNGEN UND SEXUALAUFKLÄRUNG IM LEBEN VON MENSCHEN MIT GEISTIGER BEHINDERUNG“; 8-tägiges Seminar, 4 Blöcke von zwei Tagen (für den Inhalt klicken Sie bitte auf den roten Text), unter Leitung von Ellen Suykerbuyk und Erik Bosch

Eine neue Entwicklung in Deutschland: mehrere Träger mieten Ellen Suykerbuyk und Erik Bosch ein für diese Tagung und organisieren es mit mehreren Trägern in einer Region zusammen; so kann man Kosten besparen und austauschen mit Kolleginnen aus anderen Organisationen (zum Beispiel: 1, 2 oder 3 Teilnehmerinnen pro Organisation).

Kosten: eine Trägerübergreifende Tagung ist sehr preisgünstig 

Für Informationen oder ein finanzielles Angebot: Erik Bosch, e-bosch@cistron.nl, tel. 0031 6 20428185. Ich mache gerne eine telefonische Verabredung mit Ihnen!

 

                                                                                                                     

Neues, den  6. Februar 2020:

 

Wir sind froh das das Basisbuch “Respektvolle Begegnung: selbstbestimmtes Leben” mittlerweile ein Bestseller ist in Deutschland! “Das macht Spass!” (Zitat Erik Bosch). Warum? Da viele Menschen nachdenken über diese wichtige Frage: “Hat der Klient Pech gehabt oder Glück das er mir begegnet?” In diesem Basisbuch denkt man nach über seine eigene Grundhaltung. “Respektvolle Begegnung” ist ein Buch über Leitbild, Grundhaltung und kritische Selbstreflexion, ein Basisbuch mit vielen praktischen Beispielen die zum Nachdenken einladen. Viel Spass beim Lesen!

Respektvolle-Begegnung-Cover-20x20-cm-350x350

 

Neues, den 31. Januar 2020:

Die Train the Trainer-Coaching über Sexualität findet diese Monate Januar, Februar und März statt in Arnhem, die Niederlanden. Die Resonanz ist sehr positiv. Die Teilnehmerinnen haben viel Spass. Wir lernen viel von und an einander. Daher haben Ellen Suykerbuyk und ich entschieden diese “Train the Trainer-Coaching: Sexualität, Intimität, Beziehungen und Sexualaufklärung im Leben von Menschen mit geistiger Behinderung” (für den Inhalt klicken Sie bitte auf den roten Text) in der zweiten Jahreshälfte (ab September 2020) in Arnhem zu wiederholen. Ich freue mich darauf mehrere Deutsche Kolleginnen/Kollegen im Nachjahr begegnen zu dürfen,
herzliche Grüsse von Erik Bosch.

 

Neues, den 4. Oktober 2019:

“Seid Ihr Interpretierkünstler?” Gerne verweise ich Euch nach einem Artikel über die Methode des hermeneutischen Kreises. Es ist ein Abdruck des gekürzten Textauszugs aus dem Buch: Erik Bosch: „Musst du dich immer einmischen? Über Selbstbestimmung und Grenzen in der sozialen Arbeit”. Ich bin froh, immer öfter in Deutschland bei Inhouse-Schulungen, Fortbildungen und Tagungen über diese Methode erzählen zu können, in der Intention, Betreute (noch) besser zu verstehen. Am 30. April 2020 werde ich das in Köln tun, beim EBR Fachtag FASD & Trauma vom 29.-30.April 2020 im LVR Tagungszentrum Abtei Brauweiler in Pulheim.

 

Neues, den 1. Juli 2019: “Train the Trainer Sexualität!”

Ellen Suykerbuyk und Erik Bosch versorgen eine sehr wichtige Schulung: ‚Train the Trainer - Sexualität & Intimität im Leben von Menschen mit geistiger Behinderung“. Warum ist das so wichtig? Der Klient kommt mehr im Mittelpunkt, da Fachkräfte mehr Kenntnisse („Wissen“) und didaktische Fähigkeiten („Umsetzung“) bekommen. Diese Fachkräfte werden Katalysatoren, Ratgeber in Ihrer Umgebung. Trainer: ein schöner Beruf!

Es gibt noch einige Plätze. 02.09.2019 – 12.05.2020. AWO Bildungszentrum,
 - Das Haus für Perspektiven - Nauholzer Weg 19, 57250 Netphen Deuz, Tel. 0 27 37 / 2 16 16 – 12, mobil: 0176-13386243, E-Mail: u.weissmueller@awo-siegen.de,Frau Uta Weismüller.
Brauchen Sie mehr, ausführliche Informationen? Klicken Sie einfach auf diesen Link. Viel Spass!

Professionellere Führung von den Teilnehmern führt dazu, dass Kollegen und Klienten besser in Eigenregie handeln können; dies ist letztendlich die Hauptzielsetzung.

 
 

Neues, 25. Mai 2019: “Sexuelle Aufklärung: die Kunst der Vermittlung”
Ellen Suykerbuyk und Erik Bosch arbeiteten den 7. Mai 2019 in Nordenham: CVJM-Sozialwerk Wesermarsch e.V. (www.sozialwerk-wesermarsch.de). Dies schrieb Frau Bärbel Dettmar über diese Tagung:
 

Alles ist Beziehung“
Das Berufs- und Lebensmotto der Sexologin Ellen Suykerbuyk und dem Heilpädagogen Erik Bosch, war an unserem Fachtag zum Thema „Sexuelle Aufklärung: Die Kunst der Vermittlung“ allgegenwärtig.
Die Dozenten vermittelten mit Fachlichkeit, Leichtigkeit, Herzlichkeit und Empathie die Bedeutung von sexueller Aufklärung und dem wertschätzenden Austausch zu Themen wie Intimität, Begegnung, Kinderwunsch, sexuelle Missb
rauch und weitere moralische Tabus für Menschen mit einer geistigen Behinderung.

Eines haben alle begeisterten Zuhörer mit in ihren Alltag genommen: „Darüber sprechen, Unterstützung anbieten und Normalität vermitteln“!
Weitere Informationen zu den Dozenten, die neben Fachtagungen auch zahlreiche Spiel- und Lernmaterialien entwickelt haben und erfolgreiche Buchautoren sind, finden sie auf der Homepage
www.bosch-suykerbuyk.inf

CVJM-Sozialwerk Wesermarsch e. V.. Bärbel Dettmar,  Assistentin des Vorstands,  Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

 

IMG_4130                             IMG_4134

 

Neues: 9. Februar 2019.

Möchtet Ihr Eure Arbeitsfreude (noch mehr) erhöhen? Mit einem sehr schnellen, einfachen und sicheren Teambuildingsmechanismus ist das möglich! Mit den Hüten von de Bono. Während eines  Tages “Verstehen wir einander? Professionell kommunizieren mit den Hüten von de Bono” lernt Ihr mit Kolleginnen/Kollegen diese Hüte kennen. Diese Methode ist sehr einfach zu implementieren im Praxis. Das macht Spass!
Wie sieht so eine Tagung aus? Ich zeige es im Vorjahr zwei Mal in Deutschland:
Mannheim, den 29. April 2019 und Schwerin, den 28. Juni 2019, Tagungen mit offener Einschreibung. Ich versorge diese Tagung natürlich auch als Inhouse-Schulung, für (sehr) grosse Gruppen.
Erik Bosch, Autor des
Buches,
Trainer, Entertrainer, Entertainer.

 

80 Tagungsgäste beschäftigen sich mit dem Thema „Respektvolle Begegnung – Selbstbestimmtes

Leben“  – Die Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg holte den bekannten Heilpädagogen Erik Bosch aus den Niederlanden als Dozenten nach LöhnbergHerr Martin Scheider – Ufkes schrieb einen interessanten Artikel darüber:

Inklusive Fachtagung für Menschen mit Behinderung, Eltern und Angehörige sowie Fachpersonal der Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg 

Diese Tagung versorgte ich schon einige Male in Deutschland und werde ich öfter versorgen. Wer weiss in Euer Organisation?
Erik Bosch, Trainer, Entertrainer, Entertainer.

 

“Bosch und Frosch sind sehr froh!”
Warum? “Das ist logisch,” sagt Frosch. “Sophiechen und das Geheimnis des Froschs” und “Sophiechen und die Zuckerbäuchlinge” werden viel gelesen. “Und das ist logisch,” sagt Frosch schon wieder. Den in diesen Kinderromanen liest man dasselbe als in den Fachbüchern von Erik Bosch. Wirklich? Ja, wirklich: “Es ist normal verschieden zu sein!” Als Mutter, als Vater, als Lehrer(in), Grossmutter, Grossvater kann man schon mit jungen Kindern darüber reden. Damit kann man nicht jung genug anfangen!
Herzliche Grüsse von Bosch, Frosch und den Zuckerbäuchlingen!

 

“Von Kopf bis Fuss”, die meist konkrete Aufklärungsmappe ist wieder da!
Schlafen mit einander, wie tut man das? Welche Anfassung ist okay, welche nicht? Wie sieht mein Körper aus? Wie geht man respektvoll mit einander um?
Viele Deutsche warten auf die zweite Auflage. Die ist jetzt da!

Die zweite Auflage “Begleitung sexuell missbrauchter Menschen mit geistiger Behinderung” ist da. Viele Deutsche haben nachgefragt.

Es ist ein sehr wichtiges Buch, da so viele Menschem mit geistiger Behinderung leider missbraucht werden (sie sind das ideale Opfer des Missbrauchs). Das Buch ist sehr praxisnah und, wie man sagt, beeindruckend. Logisch. Es beinhaltet viele Handreichungen.